Saison 2013: Gloria Olympic Arena / Tec-Laser / MRI RIEBEN / SIKA


Mein letzter Wettkampf:

Ich durfte gleich 2x in der Welschenschweiz meinen Abschied in Angriff nehmen.

Zuerst in Aigle beim 3 Länderrennen mit Italien, Frankreich und zwei Teams aus der Schweiz.

Bei der Trophee Raspoutine PMU konnte ich in geselliger Runde meine letzten Rd. im CMC fahren.

 

Einen Tag später ging es in Genf noch einmal richtig hart zur Sache.

Die Jungs waren motiviert mir noch einmal schmerzen zu zufügen. Dies gelang den Teams auch sehr gut, aber Jan Keller hatte mich an diesem Abend immer wieder aus schwierigen Szenen gerettet.

Am Ende sprang ein super toller 3. Rang heraus.

,,Danke Jan''

 

 

Monat Oktober / November:

 

Am 3. Oktober wurde am Tag der Deutschen Einheit die Lila Logistik Tour in der Region Ludwigsburg durchgeführt.

Viele ex und aktive Profis setzen sich für die Hilfe von benachteiligten Kindern ein.

Wir fuhren bei sehr vorteilhaftem Radfahrerwetter nicht um Ruhm und Ehre, sondern nur für die Freude und Spende.

Zusammen mit der Kreissparkasse Ludwigsburg legte ich diese 3 Rd. in perfektem Ambiente hinter uns.

Meine Trainingsfahrten wurden anschliessend immer kürzer und lockerer. Nicht mehr bei Regen und Wind Km abspuhlen.

Nun betreibe ich viele unterschiedliche Sportarten: MTB, Laufen, Mukibude, Fussball und ein wenig Rennrad.

Leider wurde das erste Trainingslager in der Türkei ( www.gloria.com.tr ) momentan nich verwirktlich. 

Vielleicht wird im Februar ein Radcamp in der Türkei zustande kommen.

 

 

Monat September:

 

Nach einer Erfolgreichen Eurobike ging es mit meinen liebsten nach Österreich.

In Lermoos konnte ich noch einmal durchatmen und mich auf die Zeit der Vororder einstellen.

Sonnenschein, gutes Essen, Zeit mit meiner Familie und kein drang nach vielen Trainingskilometer.

Dieses Gefühl hatte ich in meiner 30 jährigen Rennrad Zeit nicht oft, aber das Gefühl vom loslassen geniesse ich.

Am 4. Tag ging es auf die Zugspitze und in dieser höhe bemerkte ich meine Höhenangst am eigenen Leibe.

Der 5. Tag war ein Ausflug mit den Hotelfahrrädern, über Stock und Stein quer durch die saubere Natur von Lermoos.

An unserem Abreisetag ging die Fahrt wieder einmal doppelt so lange wie geplant, aber mit Stau muss man immer mehr rechnen.

 

Zuhause angekommen, ging es direkt nach Köln zur Tour de Magellan.

Bei der Tour de Magellan war das Ziel viel Spass zu haben und in erster Linie viel Spendengelder für Kinder einzufahren. ( Radeln für eine guten Zweck )

Namen wie Ullrich, Altig, Wesemann, Junkermann, Braun, Wörndel, Didi Senft und mir zierten die Startseite.

111 Km quer durch Köln und um Köln, auf öffentlichen Strassen. Ich habe schon im letzten Jahr gestaunt was möglich ist und auch in diesem Jahr hat es sich wieder 1A geklappt und ohne Unfall kamen alle heil im Ziel an.

Ich kümmerte mich während gut 90 Km um eine Frau die sehr auf die Zähne beissen musste um die Etappe zu überstehen. Meine Armmuskulatur war anschliessend sehr beansprucht worden und die Schieberei hat mir ein zusätzliches Kräftetraining bereitet. :-)

 

Mitte September habe ich mich dann wieder an die Aufbauarbeit meiner eigenen Muskelgruppen im Sporting in Suhr gemacht.

Wöchentliches Training unter Gleichgesinnten und solchen die mich in den Schatten stellen.

Mein Rennrad habe ich nun mit dem MTB ersetzt.

Einmal nicht Stundenlang auf der Strasse, sondern über Waldwege und schmale Pfade.

Natürlich fehlen mir da noch viele praktische Erfahrungen, aber nur der es versucht kann sich verbessern.

Am 24.09.2013 durfte ich in ZH Oerlikon vor mehreren 100en Zuschauer meine letzten Rd. auf der Rennbahn tätigen.

Ich habe es genossen, ich konnte gar nicht so leiden um mich auf einen Platz in der vorderen Ranglistenhälfte zu platzieren.

Ich danke noch einmal ganz herzlich dem gesamten IGOR Team und wünsche Euch weiterhin viel Spass und Sonnenschein in Zürich.

 

 

 

Monat August,

 


auch im August gab es wieder viel zu erleben.

Anfangs Monat fuhr ich mit meiner Fam. nach Tannheim und trainierte meine Gesundheit nicht im Radfahren sondern Wandern und Schwimmen.

 

Anschliessend fuhr ich die Six Days Tagesrennen von Oerlikon und Grenchen.

Zusammen mit Jan Freuler erhielt ich zum ersten Mal die gelegenheit mit einem FREULER zusammen zu fahren. ,, Nun aber war ich der Lehrmeister''.

 

Nach dem Rennen in Grenchen wurde ich dann aber krank und musste mein Rad für 5 Tage weg stellen. Starker Schnupfen und Gelenkschmerzen mussten erst auskuriert werden.

Nach kurzer verschnaufpause ging es zusammen mit Claudio Imhof nach Cottbus zum 3 Tage Rennen.

Wir hatten beide die selben Probleme, auch Claudio war nach dem Rennen von Grenchen so gesundheitlich geschwächt, dass er nicht trainieren konnte.

Am Ende dieser 3 Tage war ein Rang im hinteren Teil des Feldes unsere ausbeute. Aber es war schön auch noch in meinem letzten aktiven Jahr diese Bahn gefahren zu haben.

 

Die letzte August Woche gehörte wieder ganz alleine der Firma CASCO. 

Die 3 Messetage in Friedrichshafen haben mir viel Spass bereitet und ich hoffe in Zukunft die Schweizer Kunden mit top Helmen auszustatten.

 

Monat Juli,

 

Beim blauen Band von Zürich lief es mir nicht wie erhofft.

Ich kam einfach nie so in Schwung und der Körper wollte und konnte einfach keine Leistung erbringen. So gab es halt nur einen 9. Rang.

 

Am 6. Juli durfte ich in Lembeck bei der ersten Omnium Nacht zusammen mit Marcel Kalz aus Berlin ein Team bilden.

Marcel ist in dieser Saison der stärkste deutsche Madison Fahrer und auch auf der Strasse konnte er schon das eine oder andere TOP Resultat feiern.

Beim Rd. Zeitfahren starteten wir schon recht gut in die lange Nacht. Mit einem zweiten Rang waren wir erst mal zufrieden.

Das anschliessende Kriterium konnten wir sogar gewinnen und auch im Derny Rennen gab es einen guten Platz. Vor dem Endrennen waren 4 Teams sehr eng zusammen und jeder hatte die Chance um zu gewinnen.

Dank meinem Antritt in der letzten Rd. gelang es mir als erster Fahrer im Rundstreckenrennen ins Ziel zu sprinten und uns diesen Sieg zu holen.

Lembeck war während dem Rennen 1A und nach dem Rennen extrem Gastfreundlich.

 

Beim Dienstag Bahnrennen in Oerlikon konnte ich im Windschatten von Altmeister Bauer einen Sieg im Derny Rennen einfahren.

Mit hohem aber gleichmässigem Tempo war ich unschlagbar.

Auch ein Sieg im SRATCH Rennen durfte ich entgegen nehmen.

 

9. Juli: Mittwochs in Brugg gelang mir nach einem starken Finale ein 5. Endrang.

 

Zusammen mit Passione Bici ( De Rosa ) nahm ich bei der Team Tour teil.

Am ersten Tag war es eher ein einfahren, denn schon nach wenig Rd. setzte sich eine 9 Mann Spitzengruppe ab und keiner hatte Lust das Loch zu zu fahren.

Am zweiten Tag in Wilfingen gelang mir 8 Rd. vor Schluss noch eine allein fahrt und ich gewann mit ca. 200 Meter Vorsprung auf das heran rasende Feld dieses Rennen für mich. :-)

 

Am 13. 07. 2013 bildete ich die U15 von BAWÜ auf der Radrennbahn in Öschelbronn auf die bevorstehenden Meisterschaften vor.

13 junge Renner trainierten mit mir hart und konzentriert.

So hat es auch mir sehr viel SPASS gemacht.

 

16. Juli: Schon wieder Sieg in Oerlikon.

Im Australien über 3 Km war ich wieder einmal über meine momentanen Möglichkeiten gefahren, aber es gab einen Sieg.

Im abschliessenden Punktefahren gelang mir auch noch ein Sieg und mit 25 Sprintpunkten zeigte es mir doch eine Erhöhung meiner momentanen Form an.

 

23. Juli: Bahn ZH Oerlikon.

UCI Rennen im Scratch und Punktefahren mit über 4000 Zuschauern und Indonapolis.

Die Ränge 8 und 9 waren meine Ausbeute und dies war auch völlig ok. denn mein Augenmerk lag an diesem Tag bei der unterstützung der neuen und jungen Schweizer Bahnfahrer, die für die WM um Punkte kämpfen müssen.

 

26. Juli: Derny Teamevent in Berkamen.

Zusammen mit Emily Collins wurde ich beim ersten Derny Spektakel in Bergkamen Gesamt dritte. Unter dem Hauptpatronat von ,,FITNESS PLACE,, war dies natürlich eine tolle Leistung.

 

27. Juli: BAWÜ U15 in Oberhausen.

Heute war nicht meine sportliche Leistung gefragt, sondern die der U15. Ich war als begutachter in Oberhausen und war positiv über die Leistung der Jungs erfreut. Mit dem Gesamtsieg eines Württembergers war der Tag natürlich geglückt.

 

 

 

Monat Juni:        Der ewige 4. :-)

 

Bei den wöchentlichen Bahnrennen in Zürich Oerlikon bemerke ich die junge Generation.

Diese fahren in den kurzen Rennen einfach viel lockerer mit als ich mit bald 40. Jahren.

Ist aber auch völlig ok so, denn die Schweiz benötigt endlich wieder neue Bahngesichter.

Seit ich Juniorenrennen gefahren bin, bin ich ein wöchentlicher Gast der tollen Zürcher Bahnrennen. 

In meiner Ausbildungszeit als Schreiner bin ich öfters mit meinem älteren Bruder Andreas nach Zürich gefahren und habe mich gegen die Gegner Obrist, Merk, Lang, Tiefenthaler, Büchler und so weiters versucht durchzusetzen.

Mit dem Gesamtsieg des SEIKO Cups und des Junioren Schweizermeistertitels gelang es mir 1992 auch ganz gut.

Nun habe ich mich nach über 13 Jahren Profileben wieder ein wenig an das normale Berufsleben gewöhnt. Nicht nur treten und pflegen, sondern Auto lenken und verkaufen. 

Wenn ich teils 10 Std. im Auto gefahren bin und dann meine Rd. auf der Bahn mache, fühle ich mich schon hie und da ein wenig ko., aber für die Ränge 4 und 5 hat es immer noch gereicht.

 

Auf der Strasse hatte ich doch ein paar grössere Probleme zu verzeichnen als gedacht.

Nach dem ich schon wieder auf mein Ersatzrennrad umsteigen musste, passte einfach hinten und vorne nichts mehr. Sitzbeschwerde und komische Gefühle in den Beinen gemerkte ich immer mehr.

Dann wurden leider ein paar tolle Rennen abgesagt, da Sponsoren fehlten oder weill es einfach nicht mehr machbar ist.

Dann kam noch die Tour de Suisse die ich für FOCUS Schweiz und CASCO bereiste.

Jeden Tag 60 bis 200 Kinder mit MTB und Helm ausrüsten und über den Cours schieben, für Training blieb dann nicht mehr viel Zeit.

Aber ein Erlebnis war es auf jeden Fall, ich habe die Schweiz völlig neu entdeckt. Habe auch gesehen was diese kleine Tour doch viel an Kraft und System benötigt.

 

Nun habe ich wieder mein FOCUS Rennrad und der erste Podestplatz hat sich in Brugg schon ergeben.

Im Team Wettbewerb konnte ich im Teamzeitfahren einen GUTEN 3. Rang feiern und beim abschliessenden Ausscheidungsfahren sogar noch einen 2. Rang nach Hause fahren. 

 

Ende Juni durfte ich bei der Eröffnung des Grenchener Velodroms dabei sein und wurde dort in einem Showblock auch wieder einmal 4. :-)

 

Werde nun im Juli in Lembeck wieder am Start stehen und auch bei anderen schönen Radrennen.

Natürlich läuft es mir momentan nur so Gut, da ich so tolle Sponsoren und Freunde habe!

Danke an:

Fritz Aeschbach = TechLaser / FAEL / DATA CUT / Technique Laser, Wolfgang von Au = MRI, DT SWISS, SWISSBIKE, GLORIA Olympic Arena, SIKA, Dentaltrade, BERTSCHI Transport und viele andere tolle Gönner und Ausrüster.

 

 

Monat Mai: Rahmenbruch die zweite..

Wie schon vor zwei Monaten ist mir auch jetzt wieder ein Rennradprobem zum Verhängnis geworden.

Da sich beim Radrennen in Ellmendingen mein Trettlagergehäuse in Einzelstücke aufgesplittert hatte, bin ich momentan ohne Rennrad unterwegs.

Ich hoffe bald eine Lösung zu erhalten und dann wieder wie gewohnt in die Pedalen zu tretten.

Seit dem 17.05.2013 bin ich nun qualifizierter C - Trainer Radsport.

Es waren 3 harte Schulwochen und die zwei schriftlichen Prüfungen haben noch einmal den Puls ans Limit gebracht.

Nach Pfingsten geht es wieder ins Gloria Golf nach Belek um für die Zukunft zu planen und um mit meiner Familie endlich ein paar Sonnenstunden zu geniessen.

 

Monat März und April: Wie jedes Jahr hatte ich auch in meiner letzten Saison wieder vor nach Mallorca zu fliegen und dort ein paar schöne Radkilometer zu sammeln.

Leider wurde mit diesem Vorhaben nichts. Da die meisten Hotels in denen ich mich wohlfühle überfüllt waren und die zugesicherten Tourengruppen doch nicht zu stande kammen, blieb ich zuhause.

Ich hatte aber sehr viel Glück und konnte sehr gut trainieren und viele Km zusammen sammeln.

Meine neuen Sponsoren, Goria Olympic Arena - MRI Rieben und Fischer Seon können sich bald auf meine neuen Rennkleider freuen. Diese werden nun von meiner eigenen Marke hergestellt und ich bin selber gespannt.

Die Tage waren natürlich nicht sehr einfach: Regen - Sonne - Wind - Schnee - Sonne -Regen - Warm - Kalt immer ein hin und her. Der Körper konnte sich gar nie richtig anpassen.

Neuer Sponsor: Gloria Olympic Arene aus Belek. Ich freu mich bald mit intressierten in der Türkei zu trainieren und dies in 5 Sterne Hotels. Wer Lust hat darf sich bei mir melden.      www.gloria.com.tr 

 

Sieg im Mannschaftsfahren in Büttgen.

Zusammen mit dem australier Roberts Lucke stellte ich in Büttgen ein TOP Team zum Spurt in den Mai.

Aber zwei Teams waren stärker und somit mussten wir mit dem 3. Gesamtrang vorlieb nehmen.

Ich wurde von vielen Zuschauern aus der Region um Kaarst herzlichst verabschiedet und erhielt vom Veranstalter eine sehr schöne Auszeichnung. 

Büttgen war 13 Jahre immer wieder eine Reise wert, lieben lieben Dank.

 

Monat Februar: Ich bin nun in Kopenhagen bei meinem letzten 6 Tage Rennen.

Da ich seit dem 4 Tage Rennen von ZH keine Wettkämpfe mehr bestritten habe, sind die ersten zwei Nächte sehr hart gewesen.

Mit den Absagen von Bremen und Berlin war natürlich eine Motivation für nur ein 6 Tage Rennen sehr schwer. In den früheren Jahren habe ich immer noch ein Trainingslager auf Mallorca eingeschaltet, aber dieses mal brauchte ich meine Familie.

Am 4. Tag habe ich minem Partner Simon Bigun bei einer Ablösung den Schultermuskel überrissen. Es wird sich Heute in der 75 Km Jagt zeigen ob es trotz dessen weiter geht.

Bei der Handycap American sind wir auf den guten zweiten Rang gefahren.

Am letzten Tag war nicht mehr viel zu erwarten und wir sind auf dem 12. Rang ins Ziel gefahren.

 

Lieben Dank an die tolle Zeit in Kopenhagen.  ( Merci an: www.Felte.dk )

 

Von meinen ca. 95 Einsätzen bei 6 Tage Rennen habe ich nur zwei Veranstaltungen nicht beendet. Jeweils weill meine Partner Gesundheitbedingt ausfielen!

 

 

Monat Januar:  Nachdem Weinachten und Silvester leider wieder ohne Schnee verliefen, ist nun im Januar der kalte und feuchte Schnee gefallen.

Da die Veranstallter der 6 Tage Rennen von Rotterdam, Bremen und Berlin neue Wege gehen wollten und mir nicht die Chance gaben mich von den treuen Fans zu verabschiede, mache ich es via dieser Homepage:

Ich möchte mich bei Euch allen für die letzten 17 Jahre bedanken, bei denen Ihr mich auf den schnellen Runden angefeuert habt. Die 8 Siege und die zweiten wie auch dritten Ränge verdanke ich auch Euch.

Für mich ist aber noch nicht Schluss, ich werde noch bis Ende 2013 meine Runden und KM drehen.

Schon Ende Januar werde ich in Kopenhagen beim letzten 6 Tage Rennen am Start stehen.

* Super, ich habe einen neuen Sponser:

Die Firma MRI / Marcel Rieben Ingenieure AG aus Bern Liebefeld wird mit mir zusammen noch viel erleben. ,,Danke für Euer Vertrauen.''

 

 

Team 2012: FOCUS / Tec-Laser / Erne / Sika


Sport muss nicht immer nur ein Leiden sein, damit man Spass hat. ( es zählen nicht immer nur Ergebnisse )

Sport kann auch gesellig sein und Freude bereiten.

Wenn man sich dann mit einer Top Familie und ohne verschiedene Fitmacher oder Nerventöter über Wasser halten kann, ( dies schon bald 30 Jahre ) ist es noch viel SCHÖNER.

 

Monat Dezember:

* Schlussmeating Bahnrennen auf der 166 Meter Rennbahn in Genf.

Zusammen mit Jan Keller stand ich auch bei der letzten Veranstaltung dieser Saison am Start. Top Motivierte Jungs trieben das ältere Semester noch einmal zu super Leistungen.

Da jan beim ersten Wettkampf zu Fall kam, verlohren wir hier wichtige Punkte und viel Motivation.

Aber im Zweitfahren konnten wir einenguten zweiten Rang einfahren.

Im abschliessenden American gelang uns noch einmal ein toller 3. Rang und so rangierten wir uns am Ende auch auf dem 3. Schlussrang.

Dies war noch einmal ein zufriedener Saisonabschluss.

* Lieben Dank an alle Veranstalter und an alle die dem Radsport treu zur Seite stehen.

Ich wünsche Ihnen / Euch allen frohe, besinnliche und geistreiche Feiertage wie auch einen guten Rutsch ins hoffentlich bessere 2013.

Mit freundlichem Gruss

 

Euer Alexander Aeschbach

Monat November:

* Training, training und noch einmal training. Ob auf der Strasse oder auf der Rolle, die Beine müssen für ZH Fit werden.

* 4 Tage Rennen von ZH Oerlikon. Ich bin seit 1996 bei 11 sechstage Veranstaltungen dbei gewesen. Habe auch noch mit dieser von diesem Jahr 2 viertage Rennen bestritten. Aber einmal ist die Zeit für jeden vorbei. Der Aufwand wurde mir zu gross und die Freude nicht mehr die selbe.

Mit Jan Keller habe ich dieses Jahr einen Newcommer an meine Seite bekommen, nach einem eher verhaltenen Start fing ich mir in der letzten Jagt noch einen derben Krampf in der rechten Wade ein. So schmerzen hatte ich noch nie, aber mein Körper war diese BELASTUNG oder auch GESCHWINDIGKEITS unterschiede nicht mehr gewohnt. 

Von Tag zu Tag ging es dann aber besser, mit ein paar Verlustrunden war der Kopf aber nicht mehr 100% im Rennen, sondern leider schon sehr arg bei der Verabschiedung.

Ich danke allen Zuschauern die mir ein schönes Abschiedsgefühl vermittelten und mich auf der Runde beklatschten.

www.internettv-sixday-letzter Tag.

Diese zwei Runden waren schwerer als jeder Sieg den ich in diesen bald 30 Jahren eingefahren habe.

 

Monat Oktober:

* Wie schon 2011 habe ich auch in diesem Jahr wieder an der Lila Logistik Charity mitgemacht. Zusammen mit Olaf Pollack habe ich eine grosse Truppe mit den Mitarbeitern der Kreissparkasse Ludwigsburg über die 4 Rd. begleitet. Am Ende des Tages konnten wir über 33'000€ für Kinder sammeln.

* Beim 3 Tage Rennen in Aigle bin ich zusammen mit Loic Huggentobler gefahren.

Mit super tollen Ablösungen und mit viel Schweiss auf der Stirn haben wir uns am Ende auf dem 11. Rang klassiert.

* Muskelaufbau für 4 Tage Rennen von Zürich. Bei Rene Hunziker im Sporting in Suhr, kann ich nun super toll jede Woche meine Mukis trainieren.

* Diesen Monat habe ich sehr oft auf der Rolle im Keller trainiert.

 

Monat September:

 * Derny Rennen in ZH, nach dem im ersten Lauf mein Derny wegen Motorschaden runter musste, gelang mir im zweiten Lauf ein Sieg hinter Dernyschrittmacher Bauer aus Singen.

* Tour de Magellan: 111 Km quer durch Köln, 200 Radfahrer genossen die freie Fahrt und die sommerliche Wärme. Ullrich, Altig, Thurau, Steinweg, Ludewig und viele mehr. Es muss nicht immer ein Rennen sein, auch Radfahren mit Freunden und Radfans kann was bewirken.

* Die zweite Woche in Albstadt, der Trainerschein ist nicht so einfach wie Ihr denkt. Auf dem MTB geht es bei mir nicht so locker und geschmeidig ab wie auf dem Rennrad. Nach dem ich 5 Meter auf dem Hinterrad fuhr, ging es direkt auf den Hinterkopf auf den Strassenasphalt, a u a. Trotz verletzung quelte ich mich noch einmal nach ZH und fuhr die letzten Rd. der Saison 2012.

Lieben Dank an die IG Rennbahn Oerlikon, es war eine SUPER TOLLE Saison.

Lieben lieben Dank an Alois, Urs, Marcel, Paul, Werner, Rene und den vielen anderen Helfern im Hintergrund.

                              www.rennbahn-oerlikon.ch

 

Monat August:

 * Rems Murr Pokal in Schorndorf, Backnang und Fellbach. Bei dem Rennen in Schorndorf ging es noch nicht sehr gut, aber im Finale auf dem schweren Kurs in den Weinbergen von Fellbach konnte ich die jungen Wilden wieder ein wenig überraschen. 

* In ZH Oerlikon konnte ich wieder ein Rennen gewinnen und einen 3. Rang feiern.  

* Mit meinem Sohn ging es für 2 Tage ins schöne Tessin, um die Produkte von CASCO unter die Menschen zu bringen. ,, Ach ist es im süden der Schweiz Geil.''

* Bei der ALPECIN Tour wurde ich von Matthias Minder ( Swissbike ) begeleitet. Viele alte Strassenkollegen waren für eine gute Sache ins Rennen gesteigen. 

* Für 4 Tage nach Baltimor USA, man lebt ja nur einmal.

* 3 Tage Rennen in Cottbus: Da mein Partner Ratajczyk nicht erschien, erhielt ich 20 Min. vor dem Start den jungen Bormann an meine Seite. Ja die Tage waren nicht wie erhoft, aber Top dass es noch solche Veranstaltungen gibt. 

* Jahresurlaub auf der schönsten Insel. Mallorca macht auch ohne Rennrad spass.


Monat Juli: 

* Auch im Juli konnte ich viele Erfolge feiern.

*Nachdem ich erst die erste Woche des C Trainerscheins in Albstatt absolviert hatte, kamen wieder einige Rennen auf mich zu.

*In Geldern wurde ich zweiter, dann kam ich in Bergkamen noch einmal bei einem Derny Rennen auf den 3. Platz.

*In ZH Oerlikon konnte ich einen Sieg im Punktefahren einfahren und dies vor über 6500 Zuschauer, wie GEIL.

*Beim Nachtour Kriterium in Rhede ( schönstes und bestes Rennen ) gewann ich das Rennen der Giganten.

* Die Arbeit mit CASCO in der Schweiz bereitet mir viel Freude und macht auch echt SPASS.

 

 

Monat Juni:

* Am 7.06. durfte ich wieder bei meinem Deutschen Radsportverein am Start stehen. In Eglosheim bei Ludwigsburg konnte ich einen ausgezeichneten 3. Rang einfahren und freute mich vor allem, dass mich viele Kidi’s angefeuert hatten.

* Einen Tag nach meinem 38. Geburtstag stieg ich in Hohenheim Plieningen wieder beim Schlossrennen aufs Rennrad.

Ein sehr schwerer Rundkurs den wir 52 x umrunden mussten, wartete auf uns.

Top Sportler aus ganz Deutschland durften vor tausenden Menschen auf trockenem Straßenbelag die Runden runterspulen.

Da ich doch noch das eine oder andere Stuttgarter Hofbräu vom Vorabend im Kopf spürte, stieg ich erst spät in den Wettkampf ein.

Der 9. Schlussrang war dann aber doch sehr zufrieden stellend.

 * Leider musste in ZH schon wieder ein Bahnrennen wegen Regens ausfallen. Auch das Straßentraining macht natürlich bei diesen Wetterbedingungen keinen Spaß, muss aber trotz dessen sein L

* Am 17. Juni durfte ich auch in der Schweiz wieder bei einem Top Straßenrennen starten. In Schaffhausen wurde ein Kriterium ausgetragen, aber mein Focus lag nicht 100% dort, sondern schon in Messen bei der Zeitfahr SM.

Als ich dann trotz dessen in einer Spitzengruppe war, gab ich nur 70% meiner Leistung.

* Auch am 19. Juni beim Bahnrennen wollte ich mich schonen, aber die Vorbelastung musste trotz dessen sein.

* Der Tag X war nun da.

SM in Messen, nur 25 Km Zeitfahren, einfach 15 Km zu wenig und für eine Nationale SM der Elite. Sogar die Frauen in Deutschland fuhren mehr als wir Männer.

Mein Diesel Motor musste schon sehr früh in 120% geben, aber dies gelang mir nicht wie erwünscht.

Da sind dann 12 Jahre unterschied schon deutlich zu erkennen. Die jungen können von 0 auf 100 sehr schnell beschleunigen, aber bei mir geht es eher langsam weg und hinten kommt dann die Erfahrung.

Ja was blieb mir anderes übrig, ich konnte es nicht ändern. Der zweite Schlussrang und somit Vizeschweizermeister war dann auch ganz ok, 15 Sek. hinter Kevin Jost.

* Am 23. Juni besuchte ich ein Trainer Seminar, bei dem es um das Thema Säure ging, ganz interessant was man da so lernen kann.


Monat Mai: 

* Erfolgreich konnte ich den Start in den Monat Mai auf dem Bahnrennrad in Angriff nehmen. Zusammen mit Eric Mohs, wurde ich beim Bahnrennen in Büttgen Gesamtzweiter.

* Auch in ZH Oerlikon konnte ich bei der Eröffnung ein paar tolle Resultate erzielen.

* Bei meinem Aussendienst Job komme ich auch ganz gut voran, klar ist es eine gewaltige Umstellung zu meinem normalen Tagesablauf, aber der Kontakt zu den Geschätsinhabern macht mir echt Spass.

* Beim Radrennen der Berner Rundfahrt hatte ich nicht so den richtigen Tage getroffen. Starker Regen und kühle Temparaturen nahmen mir gleich 5 Minuten nach dem Start die gesmte Freude vor Heimpuplikum zu fahren. Nach 70 Km stieg ich dann vom Rad und nutzte das noch warme Duschwasser zum aufwärmen.

* Einen Tag später beim Rennen in Ellmendingen lief dann alles viel besser. Bis zum Ende konnte ich mich mühelos im Hauptfeld aufhalten und fuhr so in die Top 30.

* LBS CUP in Geisslingen: 130 Km bei top Wetter bedingungen und auf einem sehr anspruchsvollen Kurs. Am Ende hatten wir gute 2000 Höhenmeter absolviert und die Arme und Beine waren nicht nur mit schwere vollgepackt, sondern auch endlich einmal braun.

Der 12. Rang war dann ganz ok und lässt mich weiter optimistisch nach vorne blicken.

* ZH Oerlikon, Bahn Rennen: Leider musste auch dieses mal die Veranstláltung frühzeitig wegen dem Regen abgebrochen werden.

* 3 Bahnen Tournee: Zusammen mit Felix Schönecker konnten wir leider nicht mehr an die Erfolge von 2011 anknüpfen. 

* Einen Tag nach der  Bahnen Tournee konnte ich in ZH Oerlikon zwei Siege einfahren und noch 2 x zweiter werden. Es geht wenn es gehen soll.

* Die Bahnrennen in ZH Oerlikon verlaufen in dieser Saison eigentlich ganz gut.

Ich konnte nun schon 3 x ein Wettkampf gewinnen, aber auch verschiedentlich mein FOCUS Bike und die schönen Rennkleider von CUORE den Zuschauern zeigen.

* Bei meinen Brugger Abendrennen jeweils Mittwochs im Schachen, konnte ich jetzt immer noch einmal gute 60 Km nach meinem Außendienst  Beruf runterspulen.

 

Monat April:

*So nun geht es auf den neuen Rennräder von FOCUS zu den Rennen und Trainings.

Ab diesem Monat werde ich von SwissBike.net unterstützt.

Ich freu mich auf die nächsten Monate.

*Ganz neu bin ich nun für die Helm und Brillen Marke CASCO im Aussendienst unterwegs. In der deutschen und italienischen Schweiz besuche ich die Zweiradfachhandel und zeige Ihnen die Top Produkte.

Durch die Fam. Krauter habe ich die Chance erhalten zu schauen was ich nach dem Radsport einmal machen könnte. 

*Aber auch die Arbeit mit dem WRSV macht spass, nun ist an meiner Seite Holger Roth und zusammen weren wir unschlagbar werden :-)

 

Monat März:

*Vom 9. - 11. März war ich mit der U15 jugend von Baden Württemberg im Sportleistungszentrum von Albstadt Tailfingen.

Mit 15 jugentlichen Rennfahrer durfte ich mein erstes Wochenende als Trainer verbringen.

Wir haben uns in verschiedenen Sachen versucht, ob Sprint - Bergfahren - Reifenwechsel - Fussball - oder auch im normalen Strassenverkehr.

Da ich selber als 9 jähriger Junge angefangen habe Rad zu fahren, kenne ich das eine oder andere schon von meiner Karriere.

* Die Trainings werden wieder länger und härter, die Beine werden stärker und der Kopf freut sich schon wieder auf die ersten Renneinsätze.

* So meine neuen Rennräder stehen nun bei mir im Keller, unglaublich wie Räder von Jahr zu Jahr immer schöner werden. Jetzt fehlen nur noch die Komponenten und dann kann es los gehen.

Die Zeit mit BMC war schon echt toll, vorallem die Zusammenarbeit für das TT Bahnrennrad war toll und dass nun verschiedene Nationen wegen mir in den Genuss kommen macht mich noch glücklicher.

Ab dem 1. April werde ich mein Geheimniss über die neune Rennräder lüften, seit einmal gespannt.

 

Monat Februar:

*Ja der Monat Februar war schon ein wenig ungewöhnlich. Nach dem ich mich im letzten Jahr gegen einen Start mit der Schweizer Nationalmannschaft entschieden hatte, konnte ich nach dem letzten 6 Tage Rennen von Kopenhagen die Beine hoch legen.

*Dies hat meinem Körper auch gut getann und nun habe ich wieder Hunger nach mehr.

*Da sich BMC Ende März von mir trennt, musste ich einen neuen Rennrad-Ausrüster suchen. Nun habe ich FOCUS Schweiz ( swissbike ) zur Seite und ich hoffe auch mit dieser Firma viele schöne Erfolge zu feiern.

Schon einmal lieben Dank für Euer Vertrauen.

 

Monat Januar: 

* Vom 6. - 8. Januar war ich wieder einmal in Manchester, da ich beim Revolution Rennen teilgenommen hatte. Ich wurde dann im Team Rapha untergebracht. Beim Team Ausscheidungsfahren gelang uns ein toller zweiter Rang.

* Nun geht es bis zum 17. Januar nach Mallorca. Im Pueblo Park Hotel werde ich durch Marcel Iseli gut untergebracht und werde mich auf die Rennen von Berlin und Kopenhagen vorbereiten.

* Mallorca war auch 2012 wieder 1A, es gibt nichts besseres für den Rennfahrer. Wenn dann noch das Wetter mitmacht, dann ist alles Prima. Ich hatte sehr viel Glück mit dem Wetter und den Trainingsgruppen. Lange und schöne Touren kamen zustande und die Ausdauer ist wieder supi.

* Nun bin ich beim Berliner 6 Tage Rennen im Einsatz, zusammen mit Rafal Ratajczyk fahre ich im Trikot von NOKIA - SIKA die Runden.

Da der erste Tag nicht wie gewünscht verlief, war dieses 6 Tage Rennen schnell für eine Top Platzierung vorbei.

Leben und Lebenlassen ist leider schon viele Jahre meine Einstellung, ich lebe auch danach aber dies ist hie und da falsch.( Böse Welt )

Jedes mal wenn die Top Teams auf Rundengewinn sind, lassen wir diese fahren, sobald wir aber mal eine Runde aufholen möchten, werden aus Freunden Feinde. 

Am Sonntag konnte nun Rafal und ich das Team Ausscheidungsfahren und das Derny Rennen gewinnen und unserem Sponsor was positives zeigen.

In den neuen Schuhen von Suplest dreht es sich nun noch viel einfacher :-)

* Ja die WILDE Fahrt geht weiter, nach dem Rafal und ich im Triokot  ( SIKA / Sport gegen Gewalt ) in Berlin auf dem Gesamt 10. Rang gelandet sind, bin ich nun in Kopenhagen unterwegs.

Da fahre ich nun an der Seite vom jungen Dänen Christian Ranneries. Am ersten Tag war direkt eine 100 Km American ( 400 Rd. ) und mit 3 Verlustrunden waren wir ganz zufrieden mit dem Ausgang des Rennens.

Am Ende dieses 6 Tage Rennens wurden wir zusammen Gesamt 10er und mit zwei Siegen in den verschiedenen Rennen, durften wir sogar Blumen verteilen.